Freitag, 27. Januar 2017

Tagebuch einer MS-Patientin! *Part 13*

Mein letzter Eintrag zum Thema Gesundheit und ich liegt schon etwas zurück (im November!). Leider kamen Weihnachten und viele andere Sachen immer wieder dazwischen.
Und ich stellte mir auch immer wieder die Frage, ob sich überhaupt etwas getan hat, was sich lohnt zu erzählen. Ganz klar, seit November so einiges!

Ich bin zum einem nun 2 Jahre und einen guten Monat Schub-frei. Ein Grund zum Feiern und sich zu freuen. Mein Leben und die Menschen darin und darum tun mir einfach gut! Das muss man ganz klar sagen! Aber natürlich ist es ein weiter weg dies zu erkennen und wirklich klar und deutlich und vor allem konsequent zu sein in dem man vielleicht den Kontakt zu Menschen abbricht, die einen wirklich lange begleitet haben.
Aber man begegnet sich ja stets zweimal im Leben und beim nächsten mal dann vielleicht gereift und voller Versöhnung!
Das wünsche ich mir einfach für die Zukunft.

Mit meinen Medikamenten läuft es manchmal besser und manchmal weniger gut.
Es gibt Tage, da merke ich die Nebenwirkungen gar nicht und dann wieder macht es mich total fertig.
Auch habe ich nach wie vor meine Schwierigkeiten die Tabletten herunter zu bekommen. Letztens erst endete es damit, das sich die Kapsel tatsächlich in meinem Mund auflöste - einfach ekelhaft! Daher war ich gestern dann ganz stolz darauf, das ich die Tablette für meine Verhältnisse doch schnell herunter bekommen habe. Ich muss es mir einfach abgewöhnen, sich Minutenlang im Mund zu behalten...
Dann passiert so etwas auch nicht mehr.

Aber das wirklich wichtige in meinem Leben und rund um meine MS ist tatsächlich der Urlaub im Sommer den wir in Italien verbringen werden. Für mich ist es nicht nur das erste mal das ich in ein anderes Land fahre, sondern ich muss mich da auch um wirklich vieles kümmern und im Hinterkopf behalten.
Natürlich plane ich innerlich schon in welchen hübschen Outfits und Kleidern ich am Gardasee entlang stolzieren werde aber die tatsächlich wichtigen Themen wie Medikamente ect. sind da natürlich noch präsenter.
Das was ich natürlich schön finde: Ein kleines flaches Etui mit zwei Wochen Tabletten Vorrat. Eventuell noch ein drittes als Reserve, den man weiß ja nie. Aber an sich ist dies alles an wichtigen Medikamenten die ich dort benötigen werde. Ich kann mich noch erinnern, wo ich zu meiner Liebsten nach Marburg noch eine komplette Tasche dafür mitnehmen musste: Pen, Spritzen, Eimer für die Spritzen, Kühlpads, Tupfer, Nadelabknipser und und und. Das war wirklich unschön.
So ist es viel leichter.

Bei meinem nächsten Besuch beim Neurologen muss ich auch unbedingt mal nach einer Bescheinigung fragen, wo drauf steht das ich Krank bin und das diese Medikamente lediglich für mich bestimmt sind.

Wichtig ist momentan auch meine Diät - in Italien will ich wunderschön sein und da ich in letzter Zeit viel aus Langeweile gefuttert habe, bin ich da natürlich ein klein wenig auseinander gegangen.
Und da ich ja an sich nicht so übergewichtig bin, ist es da auch für mich schwerer diese gewissen Kilos ohne Sport runter zu bekommen.
Daher waren mein Schatz und ich lange am überlegen was für mich am besten in Frage kommt. Letztendlich bin ich zu dem Entschluss gekommen, das eine Mischung aus "Friss die Hälfte" und Low Carb mit einer gehörigen Portion Disziplin völlig ausreichen dürfte.
Anfänglich habe ich es mit diesen Shakes versucht. Aber bereits am zweiten Abend war mir so schlecht vor Hunger und auch meine Medikamente setzten mir gehörig zu. Da musste ich mir etwas anderes überlegen. Und seit ich so bewusster esse merke ich selber schon, das dieses aus Langeweile Futtern gar kein Thema mehr ist. Zudem ist dieses Thema in Italien mit mindestens 5 Kilo weniger schon ein weiteres Ziel für mich.

Aber ich hätte ja nie gedacht, das Essen ohne Beilagen wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln einem einmal so viel bedeuten würde. Den einmal in der Woche gibt es einen Cheat Day. Zwar gibt es von den Beilagen auch da nur 100g für jeden aber diese werden dann auch genossen.
Und auch mit der Back-Challenge ist das so ein Ding. Einmal in der Woche dann etwas von dem vielleicht süßen Teilen und dann ist da ja noch die Gefahr das es nicht schmecken könnte...
Man freut sich immer richtig auf diesen Einen Tag wo man endlich seinen Zucker bekommt. Wobei mir mein Mitbewohner gestern mit seinen Low Carb Waffeln deutlich gezeigt hat, das es auch anders geht. Sehr Lecker und vor allem ohne jegliche Kohlenhydrate!

Einmal habe ich jedoch gesündigt. Da fühlte ich mich echt wie die Promis im Dschungelcamp. Einen Kinderriegel habe ich mir gegönnt und ihn so langsam gegessen und jeden Bissen auf der Zunge zergehen lassen als ob ich nie wieder so etwas wunderbares bekommen würde. Allerdings war es so nötig und geschmeckt hat es auch!

Jede Mahlzeit wird im übrigen auch notiert. Somit möchte ich mir einen Überblick über meine Essgewohnheiten verschaffen. Da überlegt man gleich dreimal ob es da noch etwas sein darf.
Und es funktioniert wirklich. Zwar langsam aber es ist ja auch noch Zeit bis August.

Mein Startgewicht waren im übrigen 64,7Kg. Nun war es 62,5Kg. Es schwankt da manchmal aber das ist okay. Am liebsten wäre mir 59Kg. Dieses Gewicht hatte ich seit ich die MS habe nämlich nicht mehr. Hier noch einmal ein herzliches Danke an das helfende Kortison für seine verbliebenden Funde - Nicht!
Aber nun geht es ihnen an den Kragen!

Mal sehen, was in den nächsten Wochen so passieren wird!

xxx
Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen