Donnerstag, 15. Dezember 2016

In der Weihnachtsbäckerei: #66 Spritzgebäck

Früher, in meiner Kindheit, gehörte Omas Spritzgebäck einfach immer zur Weihnachtszeit dazu. Und als sie dann gestorben war, hat meine Mum sie immer mit mir gebacken. Damals noch mit einen großen Fleischwolf, welchen man an die Tischkante klemmen musste.
Dann verließ meine Mum ihren Fleischwolf und er ward nie wieder gesehen!

Dann habe ich lange Zeit kein Spritzgebäck mehr gegessen. und wenn ich mal tatsächlich Hunger danach hatte, so holte ich mir auf dem Weihnachtsmarkt eine wirklich teure kleine Tüte.

Dann holte ich mir dieses Jahr eine Gebäckpresse und stellte fest, wie einfach und wenig Kraftaufwendig Spritzgebäck doch war und ist!
Und wurde mit einem kleinen Flash-Back in meine Kindheit belohnt, wo ich stets auf dem großen Küchentisch meiner Uroma saß und ihr vergnügt zuschaute, wie sie den Fleischwolf kurbelte.


Ein leckerer Klassiker und daher durfte dieses feine und süchtig machende Gebäck auf keinen Fall bei mir fehlen!

Das sind die Zutaten:


- 500g Mehl
- 250g Butter
- 250g Zucker
- 2 Eier
- 1/2 Päckchen Weinsteinpulver
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 1 Prise Salz
- dunkle und weiße Kuvertüre zum verzieren

Und so wird es gemacht:



1. Zuerst die Butter mit dem Vanille- und den normalen Zucker und dem Salz gut schaumig rühren. Anschließend das Mehl mit dem Weinsteinpulver unterrühren.


Alles in eine Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank eine Stunde ruhen lassen.

2. Nach seinem Aufenthalt im Kühlschrank kann der Teig Portionsweise in die Gebäckpresse und in der Gewünschten Form auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech geschossen werden.
Das ganze kommt dann bei 180°C Umluft für eine gute viertel Stunde in den Vorgeheizten Ofen.

3. Nach dem abkühlen kann das Gebäck in der Kuvertüre, welche zuvor über einem Wasserbad aufgelöst wurde, getunkt werden.
Das ganze trocknen lassen.

Ihr seht also: Spritzgebäck und eine damit verbundene schöne Kindheitserinnerung ist nicht so schwer, wie man annimmt!

Viel spass beim nachbacken!

xxx
Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen