Donnerstag, 17. November 2016

Aimée backt 2: 05.11.2016 - #30 Focaccia mit Trauben; S. 152

Es Weihnachtet - zumindest bei uns!
Und vor lauter "in-Vorweihnachtszeit-Stimmung-sein" komme ich leider zu vieles nicht - unter anderem zu bloggen.
Daher muss ich meine Freizeit ein wenig besser und konsequenter einrichten. Leichter gesagt, als getan! Definitiv!

Heute möchte ich euch meine Erfahrung mit dem ersten Rezept im November meiner zweiten Back-Challenge mitteilen:

Dem Focaccia mit Trauben!



Zum Foccatia sei zu sagen, das es traditionell ein teil des Frühstücks in Italien ist. Mittlerweile ist es aber auch eine gern gesehene Zwischenmahlzeit geworden. Es ist eine Art Fladenbrot aus Hefe und wird klassisch mit Olivenöl, Salz und den verschiedensten Kräutern gezaubert. Mittlerweile gibt es allerlei Varianten. Enie's ist mit Trauben versehen.

Die Zutaten waren:


- Weizenmehl
- Trockenhefe
- Olivenöl
- Lauwarmes Wasser
- Trauben
- Thymian
- grobes Meersalz

Bis auf die Trocknhefe und die Trauben hatte ich alles daheim.
Das war schon einmal gut denn somit war es sehr erschwinglich!

Mit Hefe ist das immer so eine Sache und obwohl ich es nicht das erste mal machte, klopft mein Herz jedesmal ganz aufgeregt, da ich mir nie sicher bin, ob er auch aufgehen wird. Und Trockenhefe war hier das zweite mal überhaupt!
Für dieses Rezept habe ich das Mehl und die Trockenhefe gut vermischt, etwas Olivenöl dazu gegeben und dann mit meinen Händen verknetet. Anschließend wurde soviel lauwarmes Wasser dazu gegossen, bis der Teig glatt und geschmeidig wurde. Das ganze wurde dann einige Minuten so richtig gut durchgeknetet und mit einem feuchten Tuch abgedeckt und bei ca. 50°C in den Ofen gestellt - denn der Hefeteig mag es schön warm. Dort blieb er dann auch 90 Minuten.

Und zu meinem Glück ging er wunderbar auf! Geschafft!

Und nach seinem "aufstieg" wurde er anschließend auf einer bemehlten Arbeitsplatte erneut gut durchgeknetet und zu einer Ovalen Teigplatte geformt. Das ganze kam dann erneut mit dem Tuch bedeckt für weitere 20 Minuten in den Ofen.

In der Zeit habe ich wieder alles aufgeräumt und bereitete bereits alles für den Belag vor.
Der Teig kam wieder aus dem Ofen - nun stellte ich die Temperatur auf 220°C und heizte in gut vor.

Ich wusch die Trauben und die Thymian Zweige.
Den Teig drückte ich mit den Fingerknöcheln gut ein und bestrich ihn mit Olivenöl. In die Mulden gab ich die Trauben, bestreute das ganze dann mit dem Meersalz und dem Thymian und backte es dann für ca. 25 Minuten.

Mein Fazit: Ein schönes und einfaches Rezept. das einzige, was hier wirklich lange dauert sind die Warte- und Ruhezeiten. Aber das ist beim Hefeteig ja normal. Mich hat es nicht gestört - und geschmeckt hat es auch. Leider ist nicht alles weggegangen. Das habe ich doch unterschätzt. Definitiv eine Wiederholung wert - vielleicht sogar mit anderen Zutaten?

Leider gab es auf Sixx kein Rezept.

xxx
Aimée


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen