Dienstag, 11. Oktober 2016

Aimée backt 2: 02.010.2016 - #26 Cranberry-Haferflocken-Cookies; S. 32

Hallo liebe Leser,

nach einigen Tagen der absoluten Ruhe und Erholung bin ich nun wieder gestärkt und fit zurück! Und mit mir kommen wieder weitere Rezepte, welche in den letzten Wochen so zum besten gegeben habe - unter anderen natürlich auch Rezepte meine zweiten Back-Challenge.
Und wo wir gerade beim Thema Back-Challenge sind: Ich schulde euch da ja noch mindestens zwei Beiträge! Den ersten bekommt ihr heute, den zweiten in den nächsten Tagen.

Heute gibt es für euch eine weitere Cookie Variante, welche uns Enie in ihrem ersten Buch präsentiert, nämlich die Cranberry-Haferflocken-Cookies!


Cookies sind Cookies - zumindest dachte ich das. Ganz schnell sollte ich aber eines besseren Belehrt werden. Diese hier haben ausser dem Namen und der Backzeit nämlich nicht ganz so viel gemeinsam.
Dieser Teig hier benötigt nämlich eine ganze Zeit zum ruhen.

Und das waren die Zutaten:


- weiche Butter
- Zucker
- Ahornsirup
- Vanillezucker
- Weizenmehl
- Backpulver
- Haferflocken
- Cranberrys
- Haselnüsse

Nicht besonders viel und bis auf die Cranberrys und das Ahornsirup brauchte ich auch nichts weiteres kaufen - also durchaus ein günstiges Rezept für mich!

Zuerst wurden Butter, Zucker, Vanillezucker und das Sirup schaumig geschlagen. Dann kamen Mehl und Backpulver dazu.
Die Haferflocken, Beeren und Haselnüsse kamen zum Schluss in die Maße und wurden lediglich untergehoben.
Und das ganze gehörte dann abgedeckt für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.

Viel Zeit für so ein bisschen Teig. Naja, ich bekomme auch so ein wenig Zeit um!

Nach der Wartezeit bereitete ich schon einmal meine Bleche vor und heizte den Backofen vor.
Mit meinem Eisportionierer gab ich dann kleine Kugeln auf das Blech und schob es für wenige Minuten in den Ofen.
Ich bereitete in dieser kurzen Zeit das zweite Blech vor und tauschte dieses nach abgelaufener Zeit mit dem Blech im Ofen.
Nun mussten die Cookies gut abkühlen.
Das ganze wiederholte ich solange, bis es keinen Teig mehr gab.

Mein Fazit: Bis auf die Wartezeit ein recht simples Rezept. Mein Persönlich war es nicht so. Mehr als zwei konnte ich nicht davon essen. Aber Martin hat sie mit zur Arbeit genommen - und da waren sie der letzte Schrei! Alle wollten das Rezept haben!
Also war es wohl nur nicht mein Geschmack - das beruhigt dann doch!

Leider auch hier mal wieder kein Rezept auf Sixx und das, wo ich mir sehr sicher bin, diese Cookies bereits in der Sendung gesehen zu haben!

xxx
Aimée



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen