Freitag, 30. September 2016

Aimée backt 2: 22.09.2016 - #25 Safran-Frühlingszwiebel-Kuchen; S. 131

Hallo liebe Leser,

es ging weiter mit meiner Back-Challenge - herbstlich Herzhaft kam ich in den Genuß meines ersten Schüttelkuchens.
Ja, ich habt richtig gelesen! Der heutige Kuchen ist eine Art Schüttelkuchen, für welchen man eine Spezielle Kuchenform braucht. Eben eine verschließbare mit dazu passenden Deckel.


Ich sah eine andere Art Schüttelkuchen bereits in Enies Sendung und dachte mir damals dabei WTF?! Eine Form, in welche alle Zutaten gegeben werden, Deckel drauf und alles gut Schütteln. Dadurch soll man sich das benutzen des Handrührerätes ersparen und irgendwie macht man somit ja auch was für seine Oberarme. Allerdings kostete diese kleine Form auch nicht gerade wenig. Die Idee an sich gefiel mir allerdings dennoch.

Dann zogen viele Monate ins Land - das erste Buch backte ich bis auf wenige Rezepte nach. Nun sitze ich an Buch zwei und hier haben wir ihn: DEN Schüttelkuchen. Allerdings die Herzhafte Variante. Aber keine Angst - ganze drei Rezepte mit dieser Form sind in dem zweiten Enie Backbuch enthalten!

Über Amazon kaufte ich mir dann vor einigen Tagen diese Form und zu meinem Überraschen gab es sogar ein kleines Heft mit weiteren Rezepten. Und bereits beim ersten mal hineinschauen musste ich schmunzeln. Den alle drei Rezepte, welche ich auch laut Back-Challenge zu backen habe (3 in der Anzahl!) stehen auch 1:1 in diesem Heft. Da fragte ich mich kurz die bekannte Frage: Was war wohl zuerst da? Ei oder Huhn? Oder auch: Enies Rezept oder das des Herstellers??
Aber vielleicht hat Enie auch eine Kooperation mit dem Hersteller denn diese Form in Buch oder Sendung ist für ihn ja eine große Werbung. Aber was weiß ich schon!

Zurück zum Rezept!

Für die Zutaten des Safran Kuchens benötigte ich folgende Zutaten:


- Frühlingszwiebeln
- Weizenmehl
- Backpulver
- Salz
- Safran
- Eier
- Mehl
- Flüssige Butter

Die Butter wird aufgelöst, die Zwiebeln in feine Ringe geschnitten und dann kommt alles in die Form. Deckel drauf und gut zudrehen damit auch ja nichts daneben geht. Und dann heißt es Shake-it Baby!
So 10 Sekunden habe ich wohl geschüttelt, ehe ich mich vergewissert habe, das auch wirklich alles gut miteinander vermengt wurde. Zur Sicherheit habe ich noch eine kleine Ehrenrunde eingelegt.
Mit meinem Teigschaber habe ich dann den restlichen Teig aus der anderen Form umgefüllt und den Rand meiner benutzten Form gesäubert. 
Das tolle an dem Bake & Shake ist, das beide Formen separat benutzbar sind. Schon praktisch!

Die Form meiner Wahl kam dann für eine gute dreiviertel Stunde bei 180°C Umluft in den vorgeheizten Backofen.

Nachdem Backen auf einem Gitter stürzen und gut abkühlen lassen.
Ich musste meinen Kuchen im übrigen noch begradigen, damit er schön stehen konnte. Und natürlich konnte ich so schon einmal kurz naschen!

Mein Fazit: Tja, was soll ich sagen. Die Erwartung waren Aufgrund des Safran schon enorm. An sich auch bestimmt eine Prima Idee wenn man nicht das Gefühl hätte, das etwas fehlen würde. Die Farbe war schön aber der Geschmack recht Fade, trotz Safran, welches ja bekanntlich das teuerste Gewürz der Welt ist.
Würde ich den Kuchen noch einmal machen? Ja, ich denke schon! Allerdings mit etwas mehr Pep und Gewürzen. Vielleicht mit Speck und Paprika Gewürz.

Den Herzhaften Kuchen gibt es leider nicht auf Sixx.

xxx
Aimée



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen