Samstag, 10. September 2016

Aimée backt 2: 07.09.2016 - #23 Käse-Spinat-Muffins; S. 15

Hallo liebe Leser,

der Herbst zeigt sich momentan sehr von seiner schönsten Seite - es ist eigentlich eher ein Spätsommer, als ein richtiger Herbst.
Kalendertechnisch heißt es aber definitiv Herbst - und so sieht auch meine Back-Challenge aus! Alles wird etwas deftiger, herzhaft - eben Herbsthaft!

Und mit den Käse-Spinat-Muffins zeigt Enie in ihrem ersten Buch auch ein wirklich schnelles und einfaches Rezept!


Zudem konnte ich hier endlich meine Rosen Silikon Muffin Formen testen, denn normal kann jeder!
Somit machen diese herzhaften Leckerbissen auch direkt Optisch etwas her - das war im Buch nämlich irgendwie nicht so der Fall.

Anfänglich war ich doch etwas skeptisch aufgrund des Spinats - den mag ich nämlich so gar nicht. Aber bekanntlich probiere ich ja fast alles, denn ich weiß seit meiner Back-Challenge das gewisse einzelne Zutaten nicht mein Fall sind aber wenn ich sie zusammen gebe, ist das Endprodukt doch oft für eine Überraschung gut und wirklich lecker gewesen!

Die Zutaten waren:


- Blattspinat (Tiefgefroren)
- Zwiebel
- Butter
- Salz, Pfeffer
- Muskatnuss
- Käse
- Ei
- Pflanzenöl
- Buttermilch
- Weizenmehl
- Backpulver
- Speckwürfel

Das tolle hieran war, das ich bis auf den Spinat und die Buttermilch alles daheim hatte!


Ich begann einen Abend zuvor - zumindest so mehr oder weniger, denn der Spinat musste auftauen. Also legte ich etwas mehr als gebraucht raus, denn dieser sollte gut ausgedrückt werden.


Am nächsten Tag heizte ich zuerst den Ofen vor und bereitete meine Formen vor. Beim Silikon reicht kurz mit Wasser sauber machen, falls nötig. In meinem Fall mussten sie einmal kurz Heiß saubergemacht werden, da sie noch gänzlich unbenutzt waren.
Also gesagt getan!

Dann wand ich mich wieder dem Spinat zu und drückte diesen so gut aus, wie ich konnte. Und zu meiner Überraschung kam da wirklich viel Wasser raus. Somit war es also gut, das ich etwas mehr heraus gelegt hatte, denn wahrscheinlich war dies nicht mal mehr annähernd die gewünschte Menge.

Ich schnitt die Zwiebel in kleine Würfel. In einer Pfanne zerlass ich ich Butter und dünstete darin die geschnittene Zwiebel und den Spinat an. Anschließend wurde alles zur Seite gestellt, damit es etwas abkühlen konnte.


Dann habe ich in eine Schüssel Buttermilch, Öl, Ei und die Gewürze gut verrührt. Anschließend kamen Mehl und Backpulver dazu. Dann wurden die Zutaten aus der Pfanne untergehoben. Und zum Schluss den geriebenen Käse und den Speck zugeben und ebenso unterrühren.


Um den Teig vernünftig in die Mulden zu geben habe ich mir irgendwann einen Eisportionierer gekauft - und er war es definitiv wert!
Eine Portion je in eine der Mulden reicht hier völlig aus!

Die Muffins kamen dann für 20 Minuten in den Ofen. Nach dem raus nehmen einige Minuten stehen lassen und letztendlich aus den Formen stürzen und weiter gut abkühlen lassen.

Mein Fazit: Ein kleiner Überraschungserfolg für mich! Ich, als Spinat Hasser, bin durchaus begeistert und wette, das dieses Rezept auch mit anderen Speziellen Zutaten schmecken würde! Du Zutaten sind alle erschwinglich bzw. hat sie jeder Zuhause und das Rezept an sich war schnell und wirklich lecker!

Für alle, die sich auch gerne daran versuchen möchten, bekommen hier jetzt das Rezept auf Sixx: Käse-Spinat-Muffins

xxx
Aimée






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen