Sonntag, 3. Juli 2016

Aimée backt 2: 30.06.2016 - #13 Frischkäsetorte mit Löffelbiskuit; S. 59

Hallo liebe Leser,

der Juni meiner Back-Challenge ist beendet - nun folgt der Juli: Mit vielen Ereignissen, Geburtstagen und das wichtigste - mit viel Kuchen!

Morgen habe ich Geburtstag - junge 28 Jahre werde ich da. Und es gibt heute noch so viel zu tun - aber bevor ich mich daran wage, möchte ich euch das letzte Rezept meiner Challenge mit auf dem weg geben, welches ich mich als letztes gestellt habe: Der Frischkäsetorte mit Löffelbiskuit!


Eine sehr Sommerliche Torte - optisch und geschmacklich! Und das beste: Sie kommt ganz ohne Backen aus! Und bei den eigentlich warmen Temperaturen im Hochsommer wahrscheinlich etwas tolles, der der Ofen in der Küche nicht noch zusätzliche Hitze in die vier Wände bringt. Bei dem Momentanen Wetter zwar etwas überflüssig - aber das tut dem Geschmack nichts zur Sache!

Die Zutaten waren:


- Löffelbiskuit
- Butter
- Naturfrischkäse
- Naturjoghurt
- Limette
- Tortenguss Pulver (klar)
- Zucker
- Wasser
- Obst der Saison

Alles recht günstig und zum Teil natürlich zu hause im Schrank. Das mag ich ja.

Zuerst habe ich die Springform mit Backpapier eingesponnen. Die Löffelbiskuit habe ich dann in einem Gefrierbeutel mit Hilfe eines Fleischerhammers schön klein gekloppt. Das macht so richtig spass aber Vorsicht: Ich habe es mal geschafft, beim zu dollen schlagen den Beutel zum Platzen zu bringen weshalb sich dann der Bröselige Biskuit in der ganzen Küche verteilte - war unschön, aber dennoch sehr lustig. Daher mache ich es nun weniger extrem!
Die Brösel gab ich dann in eine Schüssel und gab die zuvor in einem Topf geschmolzene Butter dazu. Beides vermengte ich gut, ehe ich es in die Form gab und gut an drückte.
Das ganze gab ich dann für eine viertel Stunde ins Gefrierfach - der Boden war somit also fertig!

Ich machte mir die Schüssel sauber und begann mit der Creme.
Dafür einfach die Limette auspressen, den Saft in die Schüssel geben. Ebenso wie den Frischkäse und den Joghurt. Alles wird dann gut cremig gerührt.
In einem Topf habe ich dann den Zucker, den Vanillezucker, das Wasser und das Pulver für den Tortenguss gegeben. Das ganze wurde dann einmal kurz aufgekocht und rasch zu der creme gerührt.

Aus dem Gefrierfach holte ich dann den Boden und gab die Creme darauf und strich diese schön glatt. Und dann kam alles über Nacht in den Kühlschrank.
Wahrscheinlich hätte er nicht so lange gemusst aber ich habe ihn lieber zu lange drin, als zu wenig.

Am nächsten Tag holte ich den fertigen Kuchen dann aus dem Kühlschrank, befreite ihn von seiner Form und verzierte ihn noch mit etwas Obst der Saison. Ich hatte mich für Erdbeeren, Brombeeren und Kiwis entschieden. Zum Schluss dann noch etwas Puderzucker und fertig war der wirklich schnelle Kuchen!


Mein Fazit: Wirklich schnell und wirklich ohne großen Aufwand! Und das schönste Kompliment bekam ich tatsächlich von meinem Onkel! Ich lud ihn nämlich direkt wieder zum nächsten Kuchen essen ein, was er aber dankend ablehnte, mit der Begründung, das er dann bald durch die Gegend rollen könnte - denn von mir würde wirklich alles schmecken! Dabei ist mein Onkel wirklich sehr speziell und sagt auch, wenn es ihm nicht schmeckt. Das dieser Satz kam hat mir wirklich viel bedeutet - und dann auch noch von ihm!
Zur Torte selbst ist zu sagen - sie war innerhalb von 10 Minuten weg. Muss ich noch mehr dazu sagen? Wohl eher nicht!

Für alle, die diese Torte auch machen wollen, gibt es hier das Rezept auf Sixx: Frischkäsetorte

xxx
Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen