Samstag, 9. Juli 2016

Aimée backt 2: 07.07.2016 - #14 Kalter Hund; S. 63

Hallo liebe Leser,

das erste Rezept im Juli meiner 2ten Back-Challenge ist ein echter Klassiker:

Die Kalte Schnauze!



Dieser Kuchen "ohne backen" hat eine wirklich lange Geschichte hinter sich, aber nur die wenigsten kennen sie. Der Keks Hersteller Bahlsen gab in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts ein Rezept heraus, wo ein Schokoladenkuchen aus Leibniz Keksen bestand. Aber das wissen die wenigsten heute noch. Viele verbinden es wohl eher mit dem Wirtschaftswunder der 50er Jahre. Ich selber hatte vor einigen Jahren auch eine Kalte Schnauze zu einer 50er Motto Party gezaubert.
Aber genug zur Kalten Schnauze - lasst mich von meinen Erfahrungen erzählen.

Die Zutaten der Kalten Schnauze sind sehr überschaubar:


- Kokosfett
- Eier
- Zucker
- Vanillezucker
- Kakaopulver
- Milch
- gemahlene Mandeln
- Butterkekse

Ich musste mich lediglich um das Kokosfett und die Kekse kümmern - der Rest war wieder in meinen Schränken vorhanden.

Als erstes musste ich das Fett bei geringer Hitze in einem Topf schmelzen.
In einer Schüssel habe ich dann die Eier, Zucker, den Vanillezucker, Kakao und die Milch miteinander verrührt. Das lauwarme Fett und die Mandeln wurden dann untergehoben.

Meine Kastenform habe ich in der Zeit mit Backpapier ausgelegt. Dann kam die erste Schicht Schokocreme. Darauf kam dann die erste Lage Kekse. Das ganze wurde dann solange wiederholt, bis alles soweit aufgebraucht war.
Das ganze habe ich dann über Nacht in den Kühlschrank gestellt.


Mein Fazit: An sich ein wirklich tolles Rezept - leider bin ich Optisch nicht so ganz zufrieden mit meinem Ergebnis. Von der Creme war definitiv zu wenig da. Ich weiß für mich also, das ich beim nächsten mal die doppelte Menge der Creme machen werde, damit auch wirklich alles bedeckt ist!

Leider gibt es hier von kein Rezept auf Sixx.

xxx
Aimée




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen