Samstag, 23. Juli 2016

#41 Zitronen-Joghurt-Torte

Hallo liebe Leser,

bei all den wirklich schlimmen Dingen, die momentan überall auf der Welt passieren und sogar nun ihre Kreise bis zu uns nach Deutschland gezogen haben, möchte ich dennoch hier weiter machen und euch ein neues Rezept mit auf den Weg geben.

Der Sommer ist nun tatsächlich nach Deutschland gekommen - mit all seinen heißen Temperaturen. Da gibt es nicht besseres, als eine Torte, die bis auf den Boden, ungebacken daherkommt - und unglaublich Erfrischend ist!

Natürlich ist die Rede hier von Marcels und meiner Zitronen-Joghurt-Torte, welche wir zu seinem Geburtstag gezaubert haben und wo viele meiner Leser mich bereits angeschrieben haben und nach dem Rezept gefragt haben. Heute mag ich es endlich mit euch teilen!

Die Zitronen-Joghurt-Torte



Eine wirklich schöne und leichte Torte, welche mit ihrer Zitronennote unglaublich erfrischend bei gerade diesen Sommerlichen Temperaturen daher kommt.

Für den Boden benötigt ihr:


- 100g Backmagarine
- 100g Zucker
- 1 P. Vanillezucker
- 3 Eier
- 100g Mehl
- 2 gestrichene TL Backpulver


Für die Creme benötigt ihr:


- 1 P. Zitronengötterspeise
- 150g Zucker
- 200g Schmand
- 300g Naturjoghurt
- 1 P. Vanillezucker
- Saft von 2 Zitronen
- 400g Sahne
- 2 P. Sahnesteif


Und so wird es gemacht:


1. Für den Boden Die Magarine, Zucker und den Vanillezucker schön schaumig rühren. Die Eier müssen gut einzeln untergerührt werden. Mehl und Backpulver gut miteinander mischen und unterrühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 170°C Umluft für knapp 23 Minuten backen.

2. Für die Creme die Götterspeise mit 250ml kaltem Wasser und 50g Zucker anrührend und ein paar Minuten quellen lassen.

Sahne mit dem Sahnesteif schlagen und die Steife Sahne anschließend kalt stellen.

3. Joghurt, Schmand, Saft der Zitronen und den restlichen Zucker anrühren.
Die gequellte Götterspeise in einem Topf erwärmen - nicht einkochen! Anschließend die Götterspeise mit einem kleinen Teil der Creme Angleichen und anschließend unter die Creme rührend. Dann die kalte Sahne unterheben.

4. Den abgekühlten Boden auf eine Platte geben und mit einem Tortenring umschließen. Die Creme darauf geben und das ganze dann kalt stellen.
Ich habe meine Torte einen Abend zuvor gemacht - da kann man einfach nichts falsch machen!
Vor dem servieren einfach Tortenring entfernen und nach Wunsch mit Zitronenscheiben, Schokolade oder auch Sahnetupfer verzieren - oder ihr lasst sie ganz klassisch oder irgendeinen Schnick-Schnack!

Und nun wünsche ich euch einen guten Appetit und spass beim Nachbacken!

xxx
Aimée


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen