Dienstag, 31. Mai 2016

Blogparade: 90er Jahre Kinderserien

Hallo liebe Leser,

die nächste Blogparade von Sternentraum Mädchen steht an - natürlich bin ich wieder mit dabei! Wie sollte es auch anders sein! ;)
Dieses mal ist das Thema Kinderserien der 90er Jahre dran! Und natürlich solltet ihr auch ruhig bei den bereits veröffentlichen Beiträgen vorbei schauen. Und natürlich auch bei allen weiteren. Denn es lohnt sich wirklich! ;)


Kein anderes Jahrzehnt wie die 90er hat, was Kinderserien angeht, mich so sehr beeinflusst. Viele tolle Serien wurden geschaut, die heute wahrscheinlich niemand mehr kennt. Viele sind in der Versenkung verschwunden, viele sind bis heute Kult und erfreuen sich einer riesigen Fanbase. Und vielleicht habe ich mich aus diesem Grund für diese Kultige Serie Entschieden.
Mich prägte sie bereits sehr früh - und selbst mit fast 30 hat sich nichts von ihrem Charme verloren. Einmal im Jahr schaue ich sie und leide wie eh und je mit.

Lange habe ich überlegt, und das, wo ich bereits beim Titel der Parade wusste, welche Serie es sein sollte. Nur was ich machen sollte, das war lange recht unklar.

Aber erst einmal möchte ich euch sagen, für welche Serie ich mich entschieden habe:

Pretty Guardian Sailor Moon


Der Anime der 90er und für mich ein sehr wichtiger Teil meiner Kindheit die ich in den bunten 90ern verlebt habe.
Aber worum geht es in der Serie?
Kurz und knapp geht es um die Schülerin Usagi Tsukino, welche auf die Katze Luna trifft. Diese teilt ihr auch recht schnell mit, das sie die Auserwählte sei, welche von nun an gegen die dunklen Mächte kämpfen muss. Weitere Krieger stoßen zu ihr und unterstützen die hübsche Kriegerin im Matrosenkleid bei der Suche nach dem Heiligen Silberkristall und der Mondprinzessin.
Weiter mag ich hier gar nicht auf die Story eingehen - für alle, die diese Serie noch nicht kennen! ;)


*Pluto Power! Make up!*


Jeder könnte natürlich einen Hauptcharakter Thematisieren - doch manchmal sind gerade andere Charakter viel vielversprechender - wie zum Beispiel der Charakter der Sailor Senshi Sailor Pluto.

©Naoko Takeuchi

Sailor Pluto, die ihren ersten Auftritt in der zweiten Staffel der Serie hatte, ist die einsame Kriegerin und Wächterin von Raum und Zeit. Zur Wächterin auserkoren ist es ihr Schicksal diesen Posten nicht zu verlassen und in Einsamkeit zu verweilen. Die Schlüssel an ihrer Hüfte sind im Übrigen jene Schlüssel, welche das Tor öffnen. Durch das Rufen des Zeitgottes Chronos (im übrigen ein Mond des Planeten Pluto) wird dieses Tor geöffnet.
In Staffel drei taucht sie unerwartet in der Gegenwart auf um dem Sailor Team den letzten der drei Talismane zu offenbaren - dem Garnet Orb, welcher das Ende ihres Zepters bildet. Durch das Anhalten der Zeit folgt im Finale die Strafe - sie stirbt und opfert sich für ihre Aufgabe und ihrem Team.
Dann bleibt es lange ruhig um sie - bis sie im Finale der fünften und letzten Staffel ihrem Team zur Hilfe eilt.

So viel zu ihrem Mystischen und Interessanten Charakter.
Ich mochte ihren Charakter immer sehr gerne, weshalb ich mich für sie entschieden habe.
Ich habe nicht versucht sie zu kopieren sondern viel mehr versucht eine Interpretation zu versuchen, von der ich der Meinung war, das sie zu Sailor Pluto passen würde

Aufällig an ihr sind immer die schönen dunklen, langen, grüne Haare gewesen und der schöne Granat rote Ton der Teile ihrer Uniform, Schmuck und natürlich der Garnet Orb beinhaltet hat.

Sailor Pluto ist als Teil der Outer Senshi, die nicht für den Schutz der Prinzessin zuständig ist, sondern für den Schutz des Königreiches. Im übrigen ist Sie auch die wohl älteste Kriegerin.

Für die langen Haare habe ich tatsächlich eine Perücke benutzt - diese habe ich von Ebay vor langer Zeit erstanden.


Aber mit einer Perücke ist es natürlich nicht getan.

Mein Outfit habe ich schlicht Schwarz gehalten - dies schien mir am Sinnvollsten zu sein.

Beim Make-up habe ich mich an Farben orientiert, die Typisch für Setsuna Meio, so ihr Bürgerlicher Name auf der Erde, schienen.

Das sind zum einen lila, grün und rot.

Und hier sind meine Artikel:



  • Yves Rocher - Sérum Végétal3 - Getönte Tagespflege
  • p2 CAMOUFLAGE kit - 010
  • p2 Sunshine Goddess - body bronzer 
  • essence - silky blush - 10 adorable
  • p2 - Fabulous Beauty Gala - 020 brilliant
  • p2 - Perfect Face - glow up highlighter - 010 pearl rose
  • p2 - Kajal - 01 black
  • Galaxy Chic - bhcosmetics - Ton Pluto
  • Nude & Smokey - For Brown Eyes - grün & lila
  • trend it up - Ultra Black - 2in1 Eyeliner
  • Yves Rocher - Mascara Volume Elixir
  • Douglas - Nail Polish - 76 Red coquelicot
  • Yves Saint Laurent - Lipstick
Ich habe zuerst mit der Grundierung angefangen. Dann habe ich meine Wangen dezent in Szene gesetzt. Die Augen empfand ich am wichtigsten - hier habe ich mit dem Ton Pluto den unteren und obigem Wimpernkranz betont.
Lila kam dann in der Lidfalte zum Einsatz. Und das Grün durfte dann bis zur Augenbraue als Highlighter fungieren und Akzente setzten.
Die Farben habe ich dann dezent ineinander laufen lassen.
Vollendet wurde dies mit einem schönen schwarzen Lidstrich und dem Mascara.
Die Augen sollten trotz der krassen Farben dennoch natürlich und nicht zu bunt wirken - ein Augen Make-up, welches Sailor Pluto auch in Wirklichkeit Tragen könnte.

Zum Schluss kamen die Lippen dran. Diese betonte ich mit einem dunklen Rot - angelehnt an dem Rot ihres Talismans, dem Garnet Orb!

Leider ist meine Haut nicht so dunkel wie ihre - ich habe mich auch nicht getraut, mit einem dunklen Mauke-up meine Haut dunkler zu zaubern, da es einfach nicht aussehen würde. Mit meiner blassen Haut wirke ich zwar nun eher wie ein Grufti (Hallo Vergangenheit!) oder wie Morticia von der Adams Family aber das kann ich dann leider nicht ändern!

Etwas, was natürlich auch wichtig für Sailor Pluto ist, ist natürlich das Symbol des Schlüssel als Wächterin des Tores von Raum und Zeit, weshalb dieser natürlich nicht fehlen durfte.

Im übrigen darf ich erwähnen, das diese Perücke mir bis zu den Kniekehlen ging und echt schwer war. Hut ab, vor all den tollen Cossplayern, die sich so etwas den ganzen Tag freiwillig Antun. Für zwei Stunden okay - aber den ganzen Tag? Überall blieb mein Haar hängen und lud sich Elektrisch auf. 
Soviel zur meiner möglichen Karriere als Cosplayerin - nicht!

Dennoch hat es mir spass gemacht, für wenige Stunden optisch so verändert zu sein, das ich für einen kurzen Augenblick nicht mehr Aimée im Spiegel gesehen habe, sondern wirklich eine andere Frau. Spannend, aber mich mag ich dann doch lieber! ;)


Nun gebe ich weiter an die nächsten tollen Blogger und in weitere Ausflüge in viele schöne Kinderserien!

xxx
Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen