Freitag, 22. April 2016

Aimée backt 2: 17.04.2016 - #3 Rüblikuchen; S. 16

Hallo liebe Leser,

momentan ist mein Privat Leben so voll gepackt, das es mir extrem schwer fällt mich so ausgiebig meinem Blog zu widmen, wie ich es gerne tun würde. Fakt ist, das hier noch super viele Blog Einträge auf ihre Fertigstellung warten. Aber woher die Zeit nehmen, wenn nicht stehlen?

Zum Backen komme ich ja zum Glück dennoch ;)
Daher erwartet euch heute das vorletzte Rezept des ersten Monats meiner zweiten Back-Challenge, der Rüblikuchen!

Ein Klassiker und wahrscheinlich DER Kuchen den ich mit der Schweiz verbinde. Früher gab es ihn immer wenn ich meine Tante in Engelswilen besucht habe - daher erfüllt es mich heute mit stolz einen kleinen Familienkuchen und ein Stück Kindheitserinnerung zeigen zu dürfen! ;)


Für die Zutaten brauchte ich lediglich Möhren, die ich fein raspelte und viele gemahlene Mandeln. Den Rest hatte ich wieder daheim.

Und der Kuchen war auch sehr einfach - Eiweiß steif schlagen, Eigelbe mit Zucker und Vanillezucker schön schaumig schlagen. Dann Mehl mit dem Backpulver mischen und unterrühren. Dann Möhren und Lebensmittelfarbe - ich wollte ihn wunderschön Orange haben! ;)
Zum Schluss kommen die Mandeln - die werden nur noch untergehoben und um alles etwas aufzulockern der Eischnee.

In der Zeit habe ich meine Springform vorbereitet und den Ofen vorgeheitzt - 180°C Oben-/Unterhitze.
Den gesamten Teig habe ich dann in die Form gegeben und für 60 Minuten in den Ofen geschoben.

Dann alles gut auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Und hier ist mein fertiger Rüblikuchen:



Mein Fazit: Sehr lecker - auch wenn er mich sehr an einen Mandelkuchen erinnerte statt an einen Möhrenkuchen. Dennoch war er sehr saftig und gar nicht trocken, wie ich es erst vermutet hätte.

Leider gibt es hierzu kein Rezept auf Sixx - wie so oft.

xxx
Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen