Montag, 28. März 2016

Aimée backt: 25.03.2016 - #49 Verdrehte Osterhasen im Nest; S. 35

Hallo liebe Leser,

Ostern ist schon beinah wieder um - dennoch war es für mich ein ganz schön aufreibendes Wochenende. Mein Schatz hat sich die Hand geprellt - ich muss ihr nun also zur Hand gehen, so gut es geht: helfen beim Anziehen, Hausarbeit erledigen, die sie nicht schafft. beinah wie ein altes Ehepaar. Ostern liefen so tolle Filme - ich habe nicht einen geschafft zu schauen, da ich so beschäftigt war. Womit beschäftigt? Genau, mit den letzten beiden Rezepten meiner ersten Back-Challenge.
Ich habe mich einmal K-Freitag und Ostersonntag in die Küche gestellt. Es waren zwei passende Rezepte zu Ostern!
Und das erste zeige ich euch heute! :D

Bei den Verdrehten Osterhasen im Nest handelt es sich eigentlich um nichts anderes als ein großes Milchbrötchen geflochten.
Mit Hefe hatte ich ja, dank dem Buch, bereits einige male gearbeitet - dennoch war es wieder einmal super aufregend denn bei einem kleinen Fehler kann es passieren, das die Hefe nicht aufgeht. Das wäre natürlich sehr schade.


Für den Teig hatte ich alles im Haus - lediglich die Hefe musste ich besorgen.

Ich gab in eine Schüssel Mehl, Zucker, Salz, Eier und die Butter gab ich in Flocken dazu.
Die Milch setzte ich auf den Herd. Gelegentlich testete ich mit einem Finger wie es um die Milch stand. Denn bei Hefe ist besonders wichtig: Sie mag es nicht kalt und nicht heiß. Sie mag es angenehm warm. Und während die Milch langsam die richtige Temperatur bekam, heizte ich den Ofen vor: 50°C  Ober- und Unterhitze. Denn immerhin muss die Hefe noch eine ganze weile gehen.

Als die Milch die richtige Temperatur hatte bröckelte ich die Hefe hinein und rührte solange, bis die Hefe komplett aufgelöst war. Dann kam die Hefemilch in die Schüssel zu dem Rest. Und dann wurde alles gut zu einem glatten Teig geknetet - natürlich mit der Hand!

Dann wird die Schüssel abgedeckt und kommt für eine 3/4 Stunde in den Ofen.

In der Zeit konnte ich wie immer alles Spülen und meinen Arbeitsplatz reinigen - denn den würde ich ja immerhin gleich benötigen.

Der Teig ging schön auf! Also nahm ich ihn aus der Schüssel und knetete ihn noch einmal so richtig durch. Ich rollte ihn zu einer langen Wurst und klaute mir 1/3 des Teigs - dieser würde für die Hasen benötigt.
Dann ging es weiter: Ich rollte den verbliebenen Teig wieder zu einer Wurst und teilte in in 3 Teile auf. Anschließend wieder in drei gleich große Würste rollen. Tja, dann ging die Mädchen Arbeit los. Die drei Enden drückte ich gut aneinander und flechtete alles zu einem Zopf und legte es in einem Kreis zusammen. Der Kranz kam auf das Blech.

Dann musste ich mich um die Hasen kümmern. Den übrig gebliebenen Teig, welchen ich mir Anfangs stibitzt hatte teilte ich in vier Stücke und rollte alles zu gleich großen Würsten. Bei den zwei längeren nahm ich mir ein kleines Stück - dies würde das Schwänzchen werden.
Dann nahm ich jeweils zwei Würste, drückte die Enden zusammen und legte sie dann immer wieder abwechselnd übereinander, allerdings tat ich dies nicht bis zum Schluss, denn die Enden sollten ja die Ohren werden. Dies wiederholte ich auch mit dem anderen.
Aus den kleinen Resten rollte ich mir kleine Kugel und drückte sie ans untere Ende der "Hasen" und legte sie ebenso auf das Blech.
Mit etwas Sahne und Eigelb bestrich ich alles gut und gab es dann bei 200°C für 25 Minuten in den nun vorgeheizten Ofen.

Alles ging so richtig hoch und bekam schön Farbe. Kurz ließ ich alles abkühlen, richtete alles schön her und steckte die Hasen in das Nest.

Und hier sind meine verdrehten Osterhasen im Nest:



Mein Fazit: Optisch leider nicht annähernd so wie im Buch - aber das war es ja bekanntlich nie, da Enies Werke in der Sendung selbst immer abgewichen sind. Aber lecker war es dennoch! Es war so viel, ich habe gar nicht alles wegbekommen! Die beiden Hasen habe ich verschenkt - der Rest blieb hier. Aber bis auf einen kleinen Rest ist alles gut weggegangen. Es war wie ein viel zu großes Milchbrötchen! Und die liebe ich ja!

Leider gibt es dieses Rezept auch nicht auf Sixx.

Genießt den Ostermontag!

xxx
Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen