Sonntag, 11. Oktober 2015

Aimée backt: 07.10.2015 - #30 Orangen-Zimt-Kuchen mit kandierten Zitrusschalen; S. 94

So, meine lieben Leser,

heute hole ich endlich auf und bin somit, so hoffe ich, nicht länger im Rückstand mit meiner Back-Challenge. Zumindest was die Berichte angeht. Denn auch ohne Internet bin ich im stillen sehr wohl aktiv geblieben, weshalb es heute nun für euch nicht nur das Bild sondern auch den Bericht zu meinem Rezept #30 gibt!

Für mich bedeutet dieses Rezept wohl beinah den Finanziellen Ruin. Viel frisches Obst, gemahlene Mandeln, Orangenlikör - alles Dinge, die ich so nicht immer oder fast gar nicht im Haus habe. Und dann auch noch kandieren wo ich doch mit meinem aller ersten Rezept so schlimme Erfahrung gemacht habe...

Naja, ich wollte mich nicht unterkriegen lassen!

Ich tauschte im übrigen das eigentlich für diese Woche angesetzte Rezept mit diesem hier aus - einfach weil ich in diesem Moment noch das Geld für all die Zutaten hatte - ich wusste nicht, ob es eine Woche später noch genauso rosig aussehen würde. Dieser Monat ist tatsächlich für meine liebste und mich ein kleiner Draht-Seil-Akt. Aber ab nächsten Monat wird es wieder Berg-auf-gehen. 
Also musste ich etwas umdenken was meine Challenge angeht.

Ich kaufte alle Frischen Zutaten ein - lediglich das Obst und den Orangenlikör. Zu meiner Überraschung gab es diesen in der Backabteilung in einem kleinen Set mit Jamaika-Rum und Kirschwasser.

Zuerst kümmerte ich mich um das Obst.



Das einzige was ich tatsächlich nicht bekommen habe waren die Blutorangen. 

Ich wusch alle Zitrusfrüchte heiß ab und schälte sie mit dem Sparschäler.
Die abgeriebenen Schalen gab ich dann in einen Topf und bedeckte diese mit Wasser. Ich ließ es einmal richtig aufkochen und goss die Schalen dann durch ein Sieb ab. Diesen Vorgang wiederholte ich noch zweimal. Hinterher goss ich die Schalen ab und lies sie in ruhe Abtropfen.

In der Zeit gab ich das abgefüllte Wasser und die größere Portion Zucker in den selben Topf und wartete darauf, das sich der Zucker aufgelöst hatte. Ich gab die Schalen dazu und drehte alles auf kleine Flamme und ließ es 15 Minuten sanft köcheln.
Dann wieder abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen. Ich stellte die Schalen beiseite.

Dann ging es an den Rührteig.



Die beiden Orangen presste ich aus und ließ den Saft in einem kleinen Topf zur Hälfte einkochen.
Zu meiner Schande lass ich, das ich tatsächlich den Abrieb der Orangenschale benötigte. Diese hatte ich allerdings, da ich ja keine Blutorangen bekam, ebenfalls verwendet. Zum Glück hatte ich noch Orangenzucker, welchen man genauso benutzen kann.

Dann habe ich die Eier getrennt. Zucker und Eigelb habe ich dann schön schaumig geschlagen. Dann habe ich den Orangenzucker hinzugegeben und wieder verrührt. Anschließend Mandeln, Mehl, Speisestärke, Backpulver und Zimt mischen und im Wechsel mit den Orangensaft unterrühren.
Das Eiweiß wird dann mit dem Puderzucker steif geschlagen und locker unter den Teig gehoben.

Dieses mal konnte ich das erste mal meine 18cm große Springform benutzen. Ein ganz süßes Ding.
Den Boden legte ich wieder mit Backpapier aus und spannte alles ein. Dann gab ich den Teig hinein und gab alles bei 175°C für 25-30 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

In der Zeit wie der Kuchen Kuchen wurde, kümmerte ich mich um das Kandieren der Zitrusschalen.
Ich gab den verbliebenen Zucker und die Schalen in eine Pfanne und wendete alles zusammen. Dies dauerte tatsächlich ganz schön lange und war auch extrem aufwendig. Aber dieses mal hat alles geklappt!
Ich bin richtig stolz deshalb!

Nachdem der Kuchen aus dem Ofen geholt wurde und sich etwas abgekühlt hat, aus der Springform nehmen, leicht aushöhlen und diesen Teig gut in die Kuhle drücken und mit etwas Orangenlikör beträufeln. Die kandierten Zitrusschalen dann schön in der Kuhle häufen.

Und hier habt ihr mein fertiges Ergebnis:



Ein wirklich schönes Küchlein, der allerdings einen sehr Weihnachtlichen Touch hatte.
Lecker war er dennoch!

Für alle, die es auch mal versuchen wollen, gibt es hier das Rezept auf SIXX: Orangen-Zimt Kuchen

Fazit: Ein wirklich schönes kleines Küchlein, welches mit einem sehr Weihnachtlichen Flair daher kommt. Sweet ja, Easy leider nicht. Er war wirklich sehr aufwendig und hat wirklich sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Auch das kandieren ist nicht unbedingt für Anfänger - wenn ich an mein erstes Rezept denke... Einfach Vollkatastrophe... Dieses mal hat es sehr gut geklappt.
Schön das ich immer wieder etwas dazu lerne! :D
Geschmeckt hat er auch und die Zitrusschalen waren einfach der Hit!

xxx

Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen