Freitag, 25. September 2015

#21 Käsesahnetorte

Hallo liebe Leser,

meine Back-Challenge ist für diesen Monat beendet - was aber nicht bedeutet, dass ich untätig in der Küche stehe. Hin und wieder koche ich auch ganz gerne. Und Gebacken wird sowieso immer!
Meistens aber, weil Marcel gerne backen würde - dann backen wir ganz spontan! Und in der Regel werden es keine 08/15 Kuchen - Nein, er sucht sich dann tatsächlich richtige Besonderheiten aus!

Vor einigen Tagen entschied er sich für die Käsesahnetorte aus einem Buch meiner Uhroma!



Optisch sah sie echt toll aus - aber ob ich das so hinbekommen würde? Boden teilen war selbst für mich wirklich Neuland.

Dennoch freute ich mich riesig darauf backen zu können - in der ganz großen Hoffnung, das endlich mal wieder ein leckeres Gebäck den Weg auf unseren Tisch finden würde!

Erst beim lesen bemerkte ich, dass es zwei Böden bedarf: Einen Mürbeteig & einen Biskuitteig!

Zutaten für den Mürbeteig:


-125g Mehl
- 1/2 P. Backpulver
- 1 gestrichener EL Zucker
- 1 P. Vanillezucker
- 80g Butter oder Margarine
- 1 Ei

So wird es gemacht:


1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Da ich keine Knethacken habe, knete ich die Maße solange mit den Händen, bis alles gut vermengt ist und nichts mehr am Boden haften bleibt. Die Mürbeteigkugel lege ich dann in Frischhaltefolie und packe sie für 60 Minuten in den Kühlschrank.

In der Zeit haben wir die ersten Teile bereits gespült und den Ofen 225°C Ober/Unterhitze vorgeheizt und die Springform mit Backpapier ausgelegt.
Dann haben wir den Biskuitteig vorbereitet.

Zutaten für den Biskuitteig:


- 2 Eier
- 3 EL Zitronensaft
- 100g Zucker
- 120g Mehl
- 1 EL Speisestärke
- 1 gestr. TL Backpulver

So wird es gemacht:


1. Zuerst müsst ihr die Eier trennen. Die Eigelbe, Zitronensaft und Zucker mit dem Schneebesen schaumig schlagen, bis eine cremige dicke Maße entsteht.

2. Die Eiweiße müsst ihr mit einer Prise Salz steif schlagen und anschließend auf die Eigelbmaße geben. Mehl, Backpulver und Speisestärke vermischt auf den Schnee sieben. Und dann vorsichtig mit dem Schneebesen vermengen (Nicht schlagen, sonst geht die untergehobene Luft verloren!).

Nachdem auch dieser Teig vorbereitet war, ging es daran, die eigentliche Torte zu zaubern!

Und so wird es gemacht:


1. Den Mürbeteig, auf einer Bemehlten Fläche dünn ausrollen und den Boden der Springform damit auslegen. Mit einer Gabel den Teig gut einstechen und dann in den Vorgeheizten Backofen bei 225°C 10 Minuten vorbacken lassen.

2. Nach kurzem Abkühlen auf den Mürbeteig den Biskuitteig geben und bei 225°C weitere 20 Minuten backen. Solltet ihr merken, das der Biskuit zu dunkel wird, am besten Backpapier auf die Form legen. Das verhindert, das der Teig noch dunkler wird.

3. Nach dem Abkühlen, den Boden aus der Form nehmen und einmal waagerecht durchschneiden.
Hier habe ich einen wirklich tollen Trick gelernt, von einer Freundin die gelernte Konditorin ist, und das auch ohne Profi Boden Trenn Set! Ich habe hierfür ein einfachen Brötchen/Brot Messer genommen. Wichtig ist, das ich mit dem Messer lediglich Säbel und nicht mit Gewalt dadurch gehe. Dabei den Boden immer schön drehen, bis ich irgendwann komplett durch bin.
Den Oberen Boden nehme ich dann hinunter und spanne wieder den Rand der Springform um den Unteren Boden.

Dann geht es an die Creme für die ihr folgendes Benötigt:


- 150g Butter oder Margarine
- 150g Zucker
- 4 Eigelb
- Saft & abgeriebene Schale einer Zitrone
- 500g Magerquark
- 12 Blatt Gelatine
- 4 Eiweiße
- 350g süße Sahne


4. Die Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eigelbe, den Zitronensaft und die Zitronenschale unterrühren. Den Quark langsam hinzufügen.

5. Die Gelatine wird in ein Wasserbad gelegt und nach ca. 10 Minuten gut ausgewrungen und schließlich bei kleiner Hitze in einem Topf mit einem Schuss Wasser langsam aufgelöst. Anschließend 5 Minuten abkühlen.
Nach dem Abkühlen mit 3 EL der Creme angleichen, ehe ihr die Gelatine komplett unterrührt.

6. Die Eiweiße sowie die Sahne steif schlagen und beides locker unter die Quarkmasse ziehen. Die Masse auf den unteren Boden streichen und mit dem zweiten Boden bedecken.

Anschließend die Torte in der Springform für 2-3 Stunden in den Kühlschrank verbannen.
Vor dem Servieren die Torte noch mit Puderzucker besteuben.

So, das war ein kleiner Klassiker meiner Uroma und eine Premiere für mich mit dem Boden Trennen. Hat alles super gut geglappt und bin deshalb, nach fast drei Tagen, immer noch Stolz wie Oscar! :D
Vielleicht ja auch für eine leckere Torte, welche ihr demnächst für eure Liebsten macht?

Viel spass beim nach Backen!

xxx
Aimée






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen