Sonntag, 16. August 2015

Aimée backt: 15.08.2015: #21 Kammerjunker á la Enie; S. 47

Hallo liebe Leser,

wir haben Halbzeit im August - die Hälfte ist geschafft, was bedeutet, das nur noch zwei Rezepte im August kommen. Ich kann nur immer wieder betonen, wie schnell die Wochen doch nun umgehen, nun wo ich diese Back Challenge habe. Aber das ist ja nichts schlechtes - somit habe ich immer wieder ein schönes und schmackhaftes Ziel in der Woche.

Heute dreht es sich um eine Spezialität, welche aus Dänemark kommt und dort im Sommer gerne genascht wird. Die Rede ist hier von den Kammerjunker, welche man zu Koldskal, eine Buttermilch-Kaltschale, isst. Diese kleinen Kekse werden dann einfach über die Speise gebröselt.

Der Name Kammerjunker sagte mir im übrigen tatsächlich gar nichts - ich musste mich erst einmal darüber schlau lesen. Man kann ja nicht alles kennen.
Inwiefern Enies Rezept dem Original nun nah kommt kann ich daher leider gar nicht sagen.
Ich kann auch nicht sagen, ob es ein Original Rezept oder tatsächlich eine Alternative zu dem Original ist. Alles fragen, ich ich wohl nie beantwortet bekommen werden. ;)

Alle Zutaten wurden dann erstmal eingekauft - Hauptsächlich ging es hierbei um Gewürze - den Rest hatte ich daheim.


Sehr wenige Zutaten und dann doch so ein großes Ergebnis!
Wirklich schwer war es auch nicht - die trockenen Zutaten wurden kurz schön umgerührt. Ein Einfacher Löffel reicht da schon.
Dann wird die Butter (ich benutze bis auf Ausnahmen immer Back-Magarine) mit den Händen untergeknetet. Das war ja eine Arbeit, die mich ja schon etwas an Mürbeteig erinnert hat.
Zum Schluss kommt dann etwas Sahne dazu, die ebenso untergeknetet wird. Dann kann man den Teig beiseite stellen und mindestens 10 Minuten ruhen lassen.

Die Zeit kann man dann immer gut nutzen um zu Spülen oder die Arbeitsfläche sauber zu machen.
Den Ofen heizte ich dann vor und holte mir schon mal ein Backblech hinaus, welches ich mit einem neuen Backpapier ausstattete.

Auf meiner freien Arbeitsplatte legte ich mir dann eine große Silikonmatte als Unterlage. Es lässt sich darauf viel leichter arbeiten und man muss die Arbeitsplatte nicht mit Mehl auslegen. ;)
Der Teig wird dann zu kleinen Rollen geformt und schneidet dann ca. 1cm dicke Scheiben ab. Diese werden dann auf das Blech gelegt und kommen laut Backbuch für 10 Minuten in den Ofen. Das war allerdings falsch - die meisten waren noch nicht durch. Ich habe sie noch 5 Minuten länger im Ofen gelassen - dann waren wirklich alle durch und hatten die Konsistenz gehabt, welche sie haben sollten.

Und hier habt ihr meine fertigen Kammerjunker á la Enie:



Schön angerichtet in der Glasschüssel meiner Uhroma! Da machen sie so einiges her! :D

Für alle die sich auch daran versuchen wollen gibt es hier das Rezept auf SixxKammerjunker á la Enie

Mein Fazit: Mich haben sie etwas an Lebkuchen erinnert - liegt vielleicht an dem Kardamom? Sie sind auf jeden Fall mehr Gewürzkeks als alles andere aber zu einer Buttermilch-Kaltschale gibt so ein Keks natürlich den letzten Pfiff.
Mir haben sie nicht so zugesagt aber Martin freut sich schon auf seine Milch oder seinen Kakao und dann dazu diese Kekse. Dann habe ich ja wenigstens einem eine kleine Freude gemacht. ;)
Viel Aufwand waren sie auch nicht - ging tatsächlich ganz sweet & easy!


xxx

Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen