Sonntag, 14. Juni 2015

Aimée backt: 12.06.2015: #11 Erdbeer-Mascarpone-Espresso Torte; S.124

Guten morgen ihr Lieben!

Nach der Flaute letzte Woche bin ich nun überglücklich euch mitteilen zu können, das ich das bisher beste Rezept hatte! Etwas, von dem ich geglaubt habe, das es mir nicht schmeckt, da ich kein Mascarpone Fan bin - ich habe mich geirrt!
In dieser wirklich tollen und zu gleich unglaublich erfrischenden Kombination ein wirklicher Traum - und zudem so passend bei dem warmen Sommertemperaturen! ;)

Wir starten in Woche 11 und zugleich mit Rezept #11, welches gleichzeitig das 2te Rezept im Juni ist. Und ich kann euch jetzt schon sagen, das von allen 11 Rezepten dieses hier mein Favorit ist! So viele Positiven Resonanzen hatte ich bisher noch nie. Alle wollten sie Torte, alle wollten mehr - und dann kam sogar ein echt tolles Angebot, welches aber noch in der Planungsphase ist ;)

Ich muss gestehen, das ich nach dem Misserfolg des letzten Rezept zusehends unter Druck stand. Ich versprach so vielen Leuten ein Stück, das ich erst hinterher festgestellt habe, das ich noch nie ein Boden getrennt habe... Was, wenn es nicht klappen würde? Ich habe mich wieder einmal überschätzt. Oder doch nicht?

Ich lieh mir von meiner Mum einen Tortenring und kaufte fleißig alle dafür vorgesehenen  Zutaten. Der Preis war völlig okay auch wenn mir mulmig bei dem Gedanken der ganzen Mascapone wurde.
Aber da ich ja allem eine Chance gebe, da ich mir immer denke, das bei so vielen verschiedenen Faktoren vielleicht doch ein leckeres Ergebnis heraus kommt mit dem ich Leben kann beließ ich alles dabei. Wenn es mir nicht schmecken würde, so waren da ja noch genug andere, die es essen würden.

Bei den Zutaten kam mir allerdings auch direkt ein Wort in den Sinn: Kalorienbombe! Oder Eine Minute auf der Zunge, ein Leben lang auf den Hüften!
Wenn ihr die Zutaten seht, werdet ihr wissen, was ich meine...


Viel Sahne und noch mehr Mascarpone! Aber man lebt ja nur einmal ;)

Nach dem letzten Ergebnis begann ich mein Vorhaben einen Tag vorher damit die Torte über Nacht genug stand bekommen würde.
Buch und Video sind im übrigen wieder ein unterschiedlich.
Die genauen Unterschiede werde ich euch natürlich schildern.

Der Biskuit Teig muss selber gemacht werden. Kein Ding... sollte man meinen. Mit Enies Biskuit Teig habe ich bisher immer schlechte Erfahrung gemacht... In den Backbüchern meiner Uhroma war es immer anders bzw. war das Ergebnis immer toll. Und ich muss es ja wissen, denn den habe ich schon öfter gezaubert!
Bei Enie will der nie so wirklich klappen. Hat er auch dieses mal nicht... In den Teig soll ja Espresso untergemischt werden. Aber der Espresso wurde nicht fest und somit der Teig in der Mitte auch nicht. Ich konnte ihn nicht lösen ohne das er riss und genauso wenig war ein trennen des Bodens möglich. Ich war wirklich den Tränen nahe. Eier hatte ich auch nicht mehr - ich hätte also so oder so in den Kaufland um 21 Uhr gemusst. Aber wenn ich ehrlich bin hatte ich die Schnauze voll. Ich kaufte dann einfach einen Wienerboden auch wenn ich ein schlechtes Gewissen bekommen habe. Immerhin habe ich allen selbst gemachte Torte versprochen...

Ich kaufte also einen Wienerboden und fuhr fort. Allerdings beträufelte ich den Boden mit des Espresso. Das schien mir wesentlich einfacher und würde seinen Zweck genauso erfüllen.

Zudem sei gesagt das dieses Rezept gar nicht von Enie sondern von ihrem Gast kommt.

Die Creme war einfach. Mascapone, Sahne, Zucker und Zitronenschale solange schlagen bis alles Steif durch die Sahne ist. Fertig.

Ich legte den ersten Boden in den Ring und verteilte den ersten Teil der Creme.
Dann kam der nächste Schritt - auch hier wieder ein Unterschied zum Buch. Im Buch wird verlangt das 2/3 der Erdbeeren Püriert werden sollen. Im Video lediglich die gleiche Menge klein schneiden und großzügig auf die Creme verteilen.
Ich entschied mich für die Video Version, das es mir optisch gut gefiel.

Dann wiederholte ich das ganze: Boden Zwei, Creme drauf, Erdbeeren verteilen, Boden Drei, Creme drauf - fertig!
Ich ließ 10 Erdbeeren in der Schale, da ich diese für die Verzierung benutzen wollte.
Alles zusammen stellte ich dann über Nacht in den Kühlschrank - bis zum nächsten Nachmittag.
Dieses mal hatte alles genug stand - Geduld ist einfach alles!

Und dann wurde dekoriert: Mit Erdbeeren, weißen Schokoladen Splittern und frischer Minze!
Ich muss ja gestehen, das ich die Torte beinah zu schön fand, zum Anschneiden... aber auch nur fast! ;)



Sie sah Optisch so schön nach Sommer aus und genauso hat sie auch geschmeckt! Sie ist direkt zu meiner liebsten Torte geworden. Allen hat sie total geschmeckt - sie war süß und frisch - durch die Zitrone.
Und selbst ein befreundeter Koch sagte mir, das ich mir wegen dem Boden keine Gedanken machen soll. Er hat es gelernt und bevorzugt immer den Wienerboden da dieser einfach lecker sei und es an dem Ergebnis nichts ändern würde. So etwas erleichtert mich ja wirklich.
Zudem sind diese ganzen Positiven Resonanzen ja auch ein Zeichen dafür, das ich alles richtig gemacht habe ;)

Diese Torte ist wirklich lecker - und einfach Sweet & Easy, so wie es versprochen wurde. Natürlich mit dem Abzug des Bodens...

Meine Back Challenge kann also getrost in die nächste Runde gehen mit Rezept#12 nächste Woche.

Und für alle, die sich tatsächlich vom Geschmack überzeugen wollen gibt es hier das Rezept auf Sixx: Erdbeer-Mascarpone Torte

Mein Fazit: Ein wirklicher Traum von Torte! Einfach unglaublich lecker!
Somit endet Rezept#11.
2 Rezepte sind ja nichts geworden aber dafür waren 9 unbeschreiblich - also völlig im Rahmen ;)
Dafür das es am Anfang keine Kuchen oder ähnliches gab so sind es nun mittlerweile 5 an der Zahl, 3 Süße Teilchen und 2 Deftige Köstlichkeiten. Von den 2 Flops erzähle ich besser gar nicht erst...
Dennoch ein Ergebnis mit dem ich durchaus zufrieden sein kann/darf!


xxx

Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen