Samstag, 23. Mai 2015

Aimée backt: 21.05.2015: #8 Kuchen im Topf; S. 60

Hallo meine lieben,

der Mai neigt sich dem ende und mit ihm ist auch fast der zweite Monat meiner Back-Challenge vorbei. Aber auch nur fast! Ein weiteres Rezept erwartet euch natürlich noch nächste Woche - dann heißt es tief einatmen und für Monat drei, dem Juni, bereit machen! ;)

Doch noch ist es nicht soweit - daher rudern wir wieder etwas zurück, damit ich euch heute mit Rezept #8 beglücken kann: Dem Kuchen im Topf!

Ja, ihr habt richtig gehört! Dieser Kuchen wird nicht wie die normalen Kuchen in einer Backform gebacken sondern in einem Topf. Dies soll fürs Piknicken und den damit verbundenen Transport äußerst Praktisch sein.

Gleich zu Anfang - ich habe ihn nicht in einem Topf gebacken, sondern in meiner Gläsernen Auflaufform, welche ebenfalls einen Deckel hat. Das hat genauso gut geklappt.

An sich hatte ich auch fast alles im Haus dafür - lediglich Beeren und Sahne musste ich dafür noch besorgen.



Nicht viel, wie ihr seht. Dennoch war die Zubereitung aufwendiger als erwartet.

Butter schmelzen, Milch langsam erwärmen, Eier trennen, Eischnee steif schlagen, Sahne steif schlagen - viele Töpfe und sehr oft den Mixer Sauber machen - nach jeder benutzen...
Hätte ich nicht gedacht, das so ein Küchlein so viel Aufmerksam braucht...
Zusätzlich löste ich Gelatine auf, da ich wollte, das die Sahne stand haben würde und diese Konsistenz auch behalten würde.

Aber ist ja nicht schlimm.

Letztendlich war der Teig so flüssig, das er aussah, wie ein Pfannkuchen- oder Waffel Teig.
Kaum Mehl, kein Backpulver... Na, ob das was werden konnte?

Ja, das konnte es!

Der Teig musste ganze 60 Minuten im Ofen bleiben, er wurde schön braun, ging sogar hoch - und das ohne Backpulver!

Ich holte den Kuchen hinaus, lies ihn mit Deckel etwas abkühlen. Und so hoch dieser Kuchen auch war, genauso schnell fiel er auch wieder in sich zusammen. Beinah wie ein Käsekuchen - zumindest musste ich an diesen Denken.

Knapp eine Stunde später verteilte ich die nun Gelierte Sahne auf dem noch warmen Kuchen - ich wusste ja, das die Sahne wieder ihre Form annehmen würde. Dann noch die Beeren drauf und fertig war schon der Kuchen im Topf! Aber seht selbst:



Über Nacht ließ ich den Kuchen dann in meinem Zimmer mit offenen Deckel abkühlen, damit er morgens mit Deckel in den Kühlschrank konnte.

Und Nachmittags wurde dann genascht.

Die Konsistenz des Teigs ist ausgebacken immer noch ungewohnt. Vergleichbar mit kaltem Marshmallow. Zudem fand ich den Teig recht Geschmacksneutral. Daher habe ich für mich entschlossen: Ja, diesen Kuchen wird es wieder geben - aber sehr wohl abgeändert ;) Ich werde Zucker benutzten, und bereits Blaubeeren in den Teig zum backen geben. Ebenso könnte ich etwas Aroma hinzu geben. Dann wäre es ein Blaubeer-Kuchen :D

Wenn ihr diesen Kuchen ebenso ausprobieren wollt, dann schaut doch mal auf SIXX nach: Kuchen im Topf.

Mein Fazit: Bisher habe ich mich an 8 Rezepten versucht, davon ist 1 gefloppt, 7 sind sehr gut gelungen und wollen wiederholt werden. Es gab bisher 6 süße Delikatessen, 1 Herzhaftes zum genießen: 3 Kuchen, 1 Deftiges Highlight, 3 Teilchen zum schwelgen und 1 echter Alptraum...

Nächste Woche wird dann der Mai mit einem echt tollen Mai-light beendet! ;) Ihr dürft gespannt sein!

Xxx

Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen