Samstag, 25. April 2015

Aimée backt: 24.04.2015: #4 Mini-Veilchen-Charlottes; S. 16

Guten morgen liebe Leser!

Wow! Es ist geschafft! Der erste Monat voller back Erfahrungen ist geschafft!
So schnell können vier Wochen um sein, so viel kann man lernen, soviel erzählen.

Diese vier Wochen waren wirklich hart. Nicht, weil die Rezepte schwer waren - sie waren es ganz und gar nicht -. Aber das Drumherum war wirklich schwierig und nicht immer waren die Momente des Backens besonders toll.

Bei Rezept 1 (Pavlovas mit Beeren) gab es WG Intern eine große Diskussion, zudem war das Gebackene auch nicht sonderlich lecker. Ich erzählte euch von meiner Niederlage Back-Technisch...

Rezept 2 (Red-Velvet-Push-Up-Cake-Pops) wurde da schon unter ganz anderen Schwerpunkten gebacken. Die Förmchen kamen, trotz früher Bestellung, einfach nicht... Und dann, wo ich schon echt alles absagen wollte, da kamen sie dann. Sie haben spass gemacht und waren auch lecker. Auch wenn ich hier zum ersten mal gemerkt habe, dass die Angaben im Rezept nicht ganz Stimmen können...

Bei Rezept 3 (Gefüllte Liebesknochen mit Brombeersahne) war ich wesentlich entspannter. Alles was dafür benötigt wurde,  hatte ich daheim und der  Brandteig war mir auch nicht unbekannt. Es konnte also nichts schief gehen. Auch wenn ich gemerkt habe, das Brombeere definitiv nicht meins ist, so bin ich doch der Meinung, das alles gut geworden ist. Meine WG hat mich da auch sehr bestätigt. Doch auch hier stimmten die Mengenangaben nicht...

Und dann gestern Rezept 4: Die Mini-Veilchen-Charlottes!
Mit diesem Beschäftige ich mich heute ausführlich.

Was ein Heck-Meck - darauf lief das Finale des Aprils und des ersten Monats hin. Ich bezeichne es einfach mal als Grande Finale, da es das letzte Rezept des ersten Monats ist. Auf dieses Rezept habe ich hin gearbeitet - seit ich mir diese Aufgabe zum Ziel gemacht habe.
Aber wieso? Ich weiß es einfach nicht. Vielleicht weil es für meine Verhältnisse schon etwas großes ist, einfach mal etwas durch zu ziehen? Auch wenn ich weiß, dass noch 65 Rezepte vor mir liegen - der erste Stein zum Ziel ist hiermit gelegt!

Aber lasst mich von Anfang an erzählen.

Bereits ende März, nachdem ich mich mit den ersten vier Rezepten vertraut gemacht hatte und auch hier und da schaute, was dafür zusätzlich geholt werden musste, war mir klar, das DIESES hier das Anspruchsvollste war - zumindest was die Zutaten Anging. Denn seien wir mal ehrlich - wer von uns besitzt schon Veilchen-Sirup, oder kandierte Veilchenblüten? Oder vielleicht sogar Deko-Veilchen aus Zucker? Genau - niemand!

Alles Anschaffungen für dieses EINE Rezept - zudem nicht mal so günstige. Aber wenn ich schon alles Nachbacke dann auch genau - hinterher kann man ja immer noch sagen das man das Rezept abändern will.

Veilchen-Sirup und die Deko-Zucker-Veilchen bekam ich in Kaufland - die Kandierten Veilchenblüten mussten für wirklich teuer Geld bestellt werden. 20 g... für 11 Euro. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Aber Hey - dafür sah es super aus XD

Dann, eine Woche vor Stichtag fiel mir etwas auf. Wie sollten die Löffelbiskuit ihre Form bewahren? Enie benutzte Metallringe im Durchmesser  10cm. Toll, Metallringe also.
Jeden den ich fragte schaute mich dumm an. Bis ich irgendwann herausfand das diese doofen Dinger Dessertringe heißen. Und Scheiße man... sind die teuer!

Und dann noch ende des Monats. Die waren mir einfach zu teuer. Ich musste da wohl Improvisieren. Ich wollte sämtliche Dinge des Haushalts ihres Zweckes  entfremden... Bis mir Martin, einen Tag vorm backen eine echt Klasse Idee mit auf den Weg gab - zu diesem Zeitpunkt war ich schon total erkältet, bekam am Abend sogar leichtes Fieber -, das ich mir doch Papier bzw. meine Aquarell Karton zurecht schneiden könnte und diese von Innen mit Frischhaltefolie auslegen solle. Und was soll ich sagen? Die geilste Idee ever!

Also setzte ich mich gestern hin, kurz vorm Backen und begann zu basteln. Ich machte 10 Stück - so wie Enie im Buch verlangte. Mal sehen ob die Mengen Angaben Stimmen würden.
Ich war und bin im übrigen immer noch total Erkältet - mittlerweile ist meine Stimme auch weg, aber hey, who cares? Gestern war sie noch da.

Und dann ging es endlich los mit den Mini-Veilchen-Charlottes.


Bis auf die speziellen Veilchen Zutaten alles sehr Erschwinglich und die meisten Dinge hat man Zuhause. Zumindest ich! XD

Ich legte zuerst die Glasplatten mit Backpapier aus und stellte die Ringe darauf. Anschließend versuchte ich die Löffelbiskuits schön in Reih und Glied hinein zu stellen. Echt eine Fummel Arbeit, aber es geht.

Tja... von 10 Ringen brauchte ich nur 6. Und dabei waren meine Papringe garantiert keine 10cm Durchmesser sondern höchstens vielleicht 7-8 cm. Tja, da war die erste Mengen Angabe die schonmal nicht stimmte.

Dann machte ich die Creme. Echt Easy. Also begann ich es zu füllen. Tja, meine Lieben, was soll ich sagen? Es hätte niemals für 10 Mini-Charlottes gereicht. Ich konnte 5 komplett füllen und einen 6sten nicht mal bis zu hälfte. Super - da fragt man sich, wieso diese Mengen Angaben da stehen, wenn es nicht Stimmt.

Na egal. Waren es halt nur 5 1/4... XD Diese stellte ich dann in unseren zweiten Kühlschrank. Dann hieß es warten. Immerhin musste die Gelatine ja noch hart (?) werden.

Nach ungefähr 5 Stunden - ich lasse es immer länger im Kühlschrank. Kann ja nicht schaden... - holte ich die Mini-Charlottes dann wieder in die Küche. Ich nahm einen Pfannenwender und stellte alles inklusive Pappring auf einen schönen Teller. Dann löste ich die Pappringe. Ging auch super einfach, echt toll - konnte die dann einfach weg werfen. Dann wurde dekoriert.

Und Tadaaa - hier sind meine fertigen Mini-Veilchen-Charlottes!!!:



Sind die nicht hübsch? Ich bin ja total begeistert vom Optischen! Und das haben mir auch meine Frau und mein Bruder bestätigt.

So, nun kommen wir zum Geschmack. Die Dinger stopfen mächtig. Und ich mag auch keinen Quark und keine Creme Frâiche... ABER wenn man den Löffelbiskuit damit dippt schmeckt es nicht schlecht.
Einziger Nachteil ist auch, das der Löffelbiskuit sehr weich wurde. Tja, da muss man halt schnell essen.

In dieser Form würde ich es nicht noch mal machen. Vielleicht mit einer Erdbeer- oder Vanillecreme. Wer weiß. Denn schön sehen sie alle male aus und machen auch echt etwas her.

Backen beruhigt ungemein und erfüllt mich in jeder Phase! Es macht spass, bringt mich auf schöne Gedanken. backen ist mit einer der schönsten Facette des Lebens - zumindest in meinem. Ich kann es immer tun - spät Nachts, wenn es mir schlecht geht. Und wen ich dann das fertige Ergebnis sehe und es dann noch so wundervoll ist, dann kann es einfach nur etwas wundervolles sein. Ich werde diese Aufgabe definitiv Vollenden. Ich bin schon so gespannt - und ihr könnt auch gespannt sein! Im Mai warten so tolle Sachen auf euch -5 an der Zahl-: von leckeren ausgefallen Kuchen, über deftige Sachen zum Grillen und Piknicken, bis hin zum klassischen Kuchen.
Ich bin schon ganz aufgeregt!! :D

Aber wenn ihr euch mal an dieser echt schönen Variation von Enie versuchen wollt, dann ist hier der Link zum Rezept auf Sixx: Mini-Veilchen-Charlottes

Und mein Fazit: Der 1ste Monat ist geschafft, bleiben noch 12 Monate voller leckerer Rezepte.
4 Rezepte sind geschafft, 65 kommen noch. 1 Rezept ist mal so gar nichts geworden, 3 waren traumhaft - nicht nur äußerlich sondern auch vom Geschmack her und lohnen sich auf jeden Fall ein zweites Mal gebacken zu werden.  :D

Mit dieser echt tollen Bilanz verabschiede ich mich in ein Wochenende, in welchem ich mich vielleicht schnell erholen kann - und meine Stimme wieder finde! XD
Bis dahin wünsche ich euch allen eine tolle Zeit!

xxx

Aimée

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen